Zofia & Erwin Decker

Zofia Decker wurde aus ostpolnischen Gebieten, die nach 1944 wieder von der Sowjetunion okkupiert wurden, an die Oder vertrieben. Erwin Decker wurde nach 1945 vom Deutschen zum Polen, weil seine polnische Mutter sich entschloss, in ihrem Heimatstädtchen östlich der Oder zu bleiben. Er schilderte den mühseligen Prozess seiner Polonisierung. Heute lebt die Familie Decker ihre beiden Identitäten – sie in Kostrzyn nad Odrą, und in Berlin-Kreuzberg.